Deutsch_Sprachförderung

Written by Mittwoch, 06 September 2017 10:19

Es gibt an der Neuen Gymnasialen Oberstufe verschiedene Angebote der Sprachförderung. Die nachfolgenden Kurse, die auf die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Lernbedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingehen, werden aktuell an der Neue Gymnasialen Oberstufe angeboten.

Lernatelier Deutsch

Lernatelier DaZ

Lernatelier LRS

LRS – AG

Deutsch_Abitur

Written by Mittwoch, 06 September 2017 10:18

Deutsch im Abitur

Das Fach Deutsch ist ein obligatorisches Prüfungsfach im Abitur. Je nachdem ob Deutsch als Grund- oder Leistungskurs belegt wurde, kann eine mündliche oder schriftliche Prüfung abgelegt werden. Unter nachfolgenden Links finden Sie weitere aktuelle Informationen zum hessischen Landesabitur im Fach Deutsch. Zudem können Sie sich verschiedene Dokumente direkt herunterladen.

Abiturerlass und Leseliste (2017)

Abiturerlass und Leseliste (2018)

Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe (Deutsch)

Operatoren für das Fach Deutsch (Hessen)

Oberstufen- und Abiturverordnung (Stand: 2016)

Deutsch_Profilfach Deutsch

Written by Mittwoch, 06 September 2017 10:16

Profilfach Deutsch

An der Neuen Gymnasialen Oberstufe wird das Fach Deutsch sowohl als Grundkurs als auch als Leistungskurs angeboten. Als profilgebender Leistungskurs ist das Fach Deutsch obligatorisch an den Grundkurs Geschichte gebunden. Zudem kann zwischen den Grundkursen Darstellendes Spiel, Musik und Kunst gewählt werden. Das Profil steht unter der fachübergreifenden Thematik „Denken-Deuten-Darstellen“. Wer dieses Profil wählt, hat Interesse an intensiver Arbeit mit Texten, mündlicher und schriftlicher Kommunikation, Interpretation und Inszenierung sowie kulturellen und geschichtlichen Prozessen.

Deutsch

Written by Mittwoch, 06 September 2017 10:07

Informationen zum Unterrichtsfach Deutsch:

Profilfach Deutsch

Abitur

Sprachförderung

Exkursionen

Polnisch

Written by Donnerstag, 17 August 2017 08:00

Polnisch-Kurs an der NGO

Der Polnischkurs ist ein jahrgangsübergreifender Oberstufenkurs (Einführungsphase und beide Qualifikationsphasen) für Schüler/innen der NGO sowie für externe Schüler/innen. Im vierten Halbjahr der Qualifikationsphase kann im Fach Polnisch die Abiturprüfung absolviert werden (mündliche Prüfung oder Präsentation). Damit der Kurs ins Abitur eingebracht oder eine Polnisch-Abiturprüfung absolviert werden kann, muss vom Staatlichen Schulamt ein Antrag auf Wechsel der Sprachenfolge genehmigt werden.

Der jahrgangsübergreifende Oberstufenkurs findet im Schuljahr 2017 2018 mittwochs in der 10-12. Stunde (15.30-17.45) im Erdgeschoss des B-Pavillons in Raum B005 statt.

 

Informatik

Written by Sonntag, 25 Juni 2017 07:50

Informatik

Der Informatikunterricht leistet einen wesentlichen Beitrag für eine zeitgemäße Allgemeinbildung. Informatische Aspekte führen zur Entwicklung von Problemlösungsstrategien und beleuchten wesentliche Merkmale des selbstständigen Lernens. Der Informatikunterricht bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die Bewältigung zukünftiger Lebenssituationen in einer Gesellschaft vor, die zunehmend mehr durch Informationstechnologien und computerbasierte Medien geprägt wird. 

An der Neuen-Gymnasialen-Oberstufe wird das Fach Informatik als Grundkurs angeboten. Als Programmiersprache wird Java eingesetzt. Die Inhalte sind projekt- und themenorientiert ausgerichtet und werden exemplarisch vertieft. Abhängig von den Einwahlen, finden ab der Q1 Kurse für Fortgeschrittene und Anfänger statt.

Die Inhalte umfassen in der Einführungsphase:

  • E1: Internet
  • E2: Grundlagen der Programmierung

Im ersten Halbjahr der Einführungsphase werden die Funktionsweise und der Aufbau des Internets kennengelernt und eigene Internetseiten mit Hilfe von HTML und CSS erstellt. Im zweiten Halbjahr findet die Einführung in die Programmierung statt. In der Einführungsphase kann daher das Fach Informatik von den Schülerinnen und Schülern auch ohne informatische Vorkenntnisse belegt werden.   

In der Qualifikationsphase werden dagegen die folgenden Inhalte thematisiert:

  • Q1: Objektorientierte Modellierung
  • Q2: Datenbanken 
  • Q3: Theoretische Informatik
  • Q4: Wahlthema

Auf den Vorkenntnissen des zweiten Halbjahres der Einführungsphase aufbauend wird in der Q1 das Thema objektorientierte Modellierung behandelt. Dabei werden die Programmierkenntnisse erweitert und Algorithmen implementiert. In der Q2 werden relevante Fragestellungen von Datenbanksystemen betrachtet und realitätsnah in einem Datenbanksystem umgesetzt. Die Untersuchung von Wirkungsprinzipien von Auszeichnungs-, Programmier- und Datenbanksprachen erfolgt in der Q3. In diesem Halbjahr werden in Ansätzen Elemente der Theoretischen Informatik kennengelernt. Für den Kurs in Q4 ist ein Wahlthema vorgesehen. Zur Wahl stehen die Themen Betriebssysteme, Rechnernetze, Computergrafik, Prolog als Sprache der künstlichen Intelligenz, Simulationen und Chaostheorie, sowie Technische Informatik.

Chemie

Written by Sonntag, 25 Juni 2017 07:50

Chemie ist allgegenwärtig. Sie spielt in unserem Alltag eine Rolle, z. B. wenn es um unsere Gesundheit und um Stoffwechselvorgänge, um Bestandteile von Lebensmitteln und Kosmetika, um Medikamentenzusammensetzung und -wirkung, oder um Umweltfaktoren im weiten Sinn geht. 
Im Unterrichtsfach Chemie werden die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Erkenntnisgewinnung, Kommunikation, Bewertung und Nutzung fachlicher Konzepte gefördert. Sie sind notwendig, um naturwissenschaftliche und gesellschaftswissenschaftliche Fragestellungen beantworten zu können. Um diese Kompetenzen zu erlangen, werden im Chemieunterricht vielseitige Unterrichtsmethoden eingesetzt und Experimente durchgeführt. An der Neuen-Gymnasialen-Oberstufe (NGO) stehen dafür zwei moderne Unterrichtsräume, die mit Beamer und Dokumentenkamera ausgestattet sind, neueste Labor- und Messgeräte und ein Differenzierungsraum zur Verfügung.
Der Chemieunterricht findet durchgängig in allen drei Jahrgangsstufen statt. In der Einführungsphase wird Chemie dreistündig unterrichtet. In der Qualifikationsphase gibt es die Möglichkeit, Chemie als Leistungskurs zu wählen. Im Rahmen von Projekttagen werden Chemieprojekte durchgeführt.

Seit dem Schuljahr 2015/16 Schuljahr gibt es bei uns an der NGO einen Sprachaustausch Französisch mit dem Institut Sainte-Marie in Arlon. Arlon liegt in der Südspitze Belgiens in unmittelbarer Nähe zu Luxemburg und Frankreich.

Ein Aufenthalt in einer französischsprachigen Familie, der Kontakt mit Gleichaltrigen, das Kennenlernen von Land und Leuten, all das macht nicht nur Spaß und weckt Interesse, sondern verbessert oder optimiert vor allem die Sprachkenntnisse.

Das Projekt „Die Kleinen lernen von den Großen - Oberstufenschüler leiten Grundschüler zum Forschen an“ ist Teil eines Kooperationskonzepts der Günderrodeschule (Grundschule) und der NGO, in dessen Rahmen Oberstufenschüler eine Art Patenschaft für Grundschulkinder übernehmen. Während des Schuljahres sind Oberstufenschüler des Chemie-Leistungskurses für bis zu drei Grundschulkinder verantwortlich. Sie helfen den Kleinen beim Experimentieren und regen sie zum Forschen an. Ergänzend zum Sachunterricht werden viele naturwissenschaftliche Themen behandelt. Zwei Chemiefachräume der NGO stehen zur Verfügung, um Experimente durchzuführen und das Lernen mit allen Sinnen zu fördern.

Spanien-Austausch

Der Spanien-Austausch dient der Erweiterung und Vertiefung der sprachlichen Kenntnisse und fördert den interkulturellen Austausch der Schülerinnen und Schüler.

Spanien-Austausch des Sprachen-Profils 2015: Ablaufplan und Bericht

  • Austauschpartner der NGO Frankfurt: I.E.S. César Rodríguez, Grado (Asturias)
  • Besuch der sechs spanischen Austauschschülerinnen vom 14.04.2015 bis zum 21.04.2015
  • unser Gegenbesuch in Spanien: 05.05.2015 - 12.05.2015

Der Wochenplan für den Besuch der spanischen AustauschschülerInnen:

Dienstag, 14.04.2015:  

  • 15:00 Uhr: Ankunft der Spanierinnen an der NGO
  • Kuchenbüffet und Kennenlernspiele
  • Informationen zum Wochenablauf

Mittwoch, 15.04.2015:

  • Unterrichtstag in Begleitung der Austauschschülerinnen
  • 19:00 Uhr: Besichtigung der Stadt Frankfurt bei Nacht

Donnerstag, 16.04.2015:

  • Unterrichtstag in Begleitung der Austauschschülerinnen bis zur 6. Std.
  • 14:00: gemeinsame Exkursion (Palmengarten)

Freitag, 17.04.2015:

  • 9:00: Exkursionstag nach Heidelberg (u. Schlossbesichtigung)

Samstag und Sonntag:

  • individuelle Exkursionen mit den Gastfamilien und Austauschschülern
  • ggf. gemeinsame Exkursion nach Marburg

Montag, 20.04.2015:  

  • 1./2. Std.: Vergleichsklausur Mathe (die spanischen Austausch- schülerinnen nutzen die Zeit, um über die Abreise zu sprechen und gemeinsam zu frühstücken)
  • ab 3. Std. Unterrichtstag in Begleitung der Austauschschülerinnen
  • gemeinsames Abschiedsessen

Dienstag, 21.04.2015:  

  • Abfahrt der Austauschschülerinnen vom Hauptbahnhof Frankfurt

Ablauf des Gegenbesuchs der Q-Phase der NGO in Grado, Spanien, im Mai 2015:

Dienstag 05.05.2015

  • Ankunft und Begrüßung mit Tapas in der Schule, Kennenlernen der Gastfamilien und Besichtigung von Grado

Mittwoch 06.05.2015

  • Schultag in Begleitung der Austauschpartner, Stadtbesichtigung von Oviedo

Donnerstag 07.05.2015

  • Ausflug nach Gijón (Stadtbesichtigung und Strand)

Freitag 08.05.2015

  • Exkursion nach Ribadesella (Küstenort), Besichtigung der Cueva de Tito Bustillo (mit prähistorischen Wandmalereien) und des Museums. 

Samstag und Sonntag 10.05.2015

  • Diverse Aktivitäten mit Austauschschülern (Wanderung, Strand, Musikfestival)

Montag 11.05.2015

  • Schultag in Begleitung der Austauschpartner, Abschiedsessen

Dienstag 12.05.2015

  • Abreise und Ankunft in Deutschland

Seit dem Schuljahr 2015/16 nimmt die "Neue Gymnasiale Oberstufe" an dem europäischen Bildungsprogramm Erasmus+ teil.
Erasmus+ ist ein Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union, in dem die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst werden. Ziel des Programms ist es, dass die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler neue Erfahrungen und Kompetenzen erwerben, die sie einerseits für Studium und Beruf nutzen können und andererseits auch persönlich bereichern. 
Das aktuell stattfindende Projekt, an dem je eine Schule aus Spanien, England und Rumänien teilnimmt, steht unter dem Titel „Buildung up human values through Art“. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich im Rahmen von Workshops und Treffen mit der Thematik auseinander und erarbeiten in „gemischten“ Teams künstlerische Produkte, die bei den gegenseitigen Besuchen (in England, Spanien, Rumänien und Deutschland) präsentiert werden. Erasmus+ wird bis zum Schuljahr 2016/17 an der NGO weitergeführt  werden.

Weitere Informationen: http://art4humanrights.blogspot.com.es/