• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Zweitägiges SV-Seminar im Haus am Maiberg 2021

Am Donnerstag, den 11. November 2021, nahmen der SV-Vorstand und interessierte Mitglieder des Schüler*innenrats der Neuen Gymnasialen Oberstufe, unter Begleitung der Verbindungslehrer Ralph Blasche und Faruk Doganci, an einem Seminar im Haus am Maiberg für politische und soziale Bildung teil. Die Exkursion diente dazu, den Zusammenhalt innerhalb der gesamten SV zu stärken und bezüglich bestimmter Themen Lösungsansätze zu entwickeln.

  

 

 

 

 

Früh am Morgen, gegen 8.15 Uhr, versammelten sich alle Teilnehmer*innen am Frankfurter Hauptbahnhof, um die Regionalbahn Richtung Mannheim zu nehmen.  Bereits während der Fahrt machte sich ein dichter Nebel bemerkbar, welcher den restlichen Tag anhielt. Nachdem alle nach etwas weniger als einer Stunde in Heppenheim ausstiegen, liefen wir daraufhin circa 20 Minuten durch die Altstadt, um anschließend das Tagungshaus zu erreichen. Nach einem freundlichen Empfang durch die Teamer (Alex, Andreas, Mika) folgte das Einteilen der Zimmer. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller Beteiligten wurden die Grundlagen der Schüler*innenvertretung, zu denen u.a. die Zusammenarbeit, die Interessenvertretung sowie die Umsetzung gehören, auf Basis des Werks „Das Buch“ besprochen. Dies geschah durch kurze Präsentationen seitens der Schüler*innen. Bei dem „Buch“ handelt es sich um einen Ratgeber der Landesschülervertretung Hessen, welcher unter anderem Informationen zu SV-Strukturen und Grundlagen beinhaltet. Im Anschluss daran folgte eine kurze Kaffee- und Kuchenpause und daraufhin wurde eine Kritikphase eingeleitet, in der die Perspektive der Schüler*innen gefragt war. Hierbei wurden zunächst konkrete Kritikpunkte hinsichtlich der SV-Arbeit und der Schule im Allgemeinen gesammelt. Der darauffolgende Tagespunkt war die sogenannte Utopiephase, in der es darum ging, der Phantasie freien Lauf zu lassen und somit ideale Szenarien für die SV-Mitglieder in etlichen Situationen schriftlich festzuhalten. Gegen 19 Uhr erfolgte das Abendessen und anschließend wurde der Tag mit einem Lagerfeuer im Garten beendet.

Der nächste Tag, Freitag, der 12. November, wurde durch ein gemeinsames Frühstück eingeleitet, welches von dem darauffolgenden Aufräumen der Zimmer sowie Packen der Taschen begleitet war.  Danach, um 9.30 Uhr, kamen alle zu einer Realisierungsphase erneut zusammen. Der Schwerpunkt dieser Einheit war die Umsetzung in die Praxis der zuvor erarbeiteten Lösungsvorschläge. Ferner wurden Gesprächsstrategien mithilfe von Situationsbeispielen und Rollenspielen thematisiert, wobei die Durchsetzung von legitimen Schüler*inneninteressen im Fokus stand. Gegen 12.30 Uhr fand das Mittagessen statt, welches ungefähr eine halbe Stunde andauerte. Die Auswertung und persönliche Beurteilung des Seminars war der letzte Punkt in der Tagesordnung.

  

 

 

 

 

Nach der Verabschiedung von den Teamern, die in vielen Hinsichten mitgewirkt haben, verließen die Exkursionsteilnehmer*innen der NGO das Haus am Maiberg - mitsamt der vielen Erlebnisse und Momente, die jeder individuell, aber auch als Gruppe, in diesen zwei Tagen erlebte. Am späten Nachmittag erreichten alle Teilnehmer*innen den Hauptbahnhof in Frankfurt mit dem Regionalexpress. Dort angekommen trennten sich vorerst die Wege der Schüler*innen, die sich insgesamt als Mitglieder der Schülervertretung nicht nur näher kennenlernten, sondern zugleich als Team stärker zusammenwuchsen.

Bericht: Natalie Noblitt

Organisation und Planung: Alexander Mack, Ralph Blasche und Faruk Doganci