slide 2
slide 3

Schulfinale Jugend debattiert 2018

Am Freitag, den 09.02.2018, veranstaltete die NGO das Schulfinale des diesjährigen Jugend Debattiert Wettbewerbs, der am 6.3. mit zwei Qualifikationsdebatten und Teilnehmer*innen aus 6 der 7 E-Klassen begonnen hatte. Die vier Gewinner der Qualifikationsrunden trafen sich während der 3. und 4. Unterrichtsstunde in der Mediothek, um die Frage zu debattieren, ob Zucker besteuert werden soll.


In der Jury saßen Frau Sheneman-Wolf, Frau Förtsch und ich, Aaron Nabeta.

Trotz weniger Zusatztraining als in den vorherigen Jahren stellte sich diese Debatte als eine sehr spannende heraus. Sowohl Zuschauer als auch Juroren konnten die Veranstaltung mit einer Fülle neuer Informationen verlassen, die Dank einer ausführlichen Vorbereitung der Debattanten vermittelt werden konnten. Vor allem schwer fiel uns Juroren dieses Jahr die Auswertung und Entscheidung für die Schulsieger. Zwar wiesen alle Teilnehmer eine sehr gute Sachkenntnis auf, doch diese reduzierte sich mehr auf den biologischen und gesundheitlichen Aspekt des Zuckerkonsums, statt die Frage nach der Besteuerung und deren Auswirkungen zu beantworten.

Letztendlich konnte sich die Jury auf folgende Platzierungen einigen:

    1.  Jannes Podeyn 11F
    2.  Mika Dombrofski 11E
    3.  Jasper Konrad 11E
    4.  Selina Wehner 11B

Wegen eines freiwilligen Rücktritts des Erstplatzierten wird unsere Schule in den kommenden Debatten von Mika Dombrofski und Jasper Konrad vertreten. An dieser Stelle ist im Namen der Schulgemeinschaft ein großer Dank an alle vier Schüler-/Innen auszusprechen. Vor allem Selina Wehner, 11B, die sich als Nachrückerin kurzfristig dazu bereit erklärte, die erkrankte Soheila Fahimy als Debattantin zu ersetzen.

Einen großen Dank auch an Herrn Schäfer, ein Enthusiast für diesen Wettbewerb, welcher während der Juroren-Besprechung die Zuschauer unterhielt und die Nachbesprechung leitete. Die Position des Publikums zeigte sich fast einstimmig gegen die Einführung einer Zuckersteuer.

Nach der Rückmeldung der Jury verteilte unser Schulleiter, Herr Bohnenberger, welcher sich die Zeit nahm, uns während der Debatte zu besuchen, die Urkunden an die vier Teilnehmer. Zuvor sprach er jedoch einige unterstützende Worte bezüglich des Wettbewerbs.

Die größte Würdigung verdient jedoch Frau Sheneman-Wolf, die schon seit vielen Jahren das Projekt Jugend Debattiert unterstützt und an unserer Schule anbietet.

Dieses Jahr ist mein letztes an der NGO und ich muss mich daher leider von diesem Wettbewerb verabschieden. Ich bin unglaublich dankbar für das Erlebnis, was mir hier geboten wurde. Sowohl in den letzten beiden Jahren zu jurieren als auch selber anzutreten, waren Erfahrungen, aus denen ich für mein Leben lernen konnte. Es war eine Bereicherung involviert zu sein und ich wünsche mir, dass eine ähnliche Begeisterung in den kommenden Jahrgängen aufkommen wird.

Aaron Nabeta, 13B, 14. Februar 2018

Alle skaliert